Warenkorb 0,00 € 0 Artikel
Ihr Warenkorb ist leer.
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

News

4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Anzahl: 227
Seite 9 von 23
Veröffentlicht am 09.03.15 10:16

3D HTML5 jetzt verfügbar

Seit Anfang März 2015 werden alle 3D Produktionen der Muttergesellschaft nun auch via HTML5 Viewer bereitgestellt und sind somit auch für mobile Endgeräte (Android, iOS, Windows Phone/Mobile etc.) nutzbar sowie für alle PC Systeme ohne Flash. Der Trend ist ganz eindeutig, immer mehr Nutzer werden zukünftig per Smartphone oder Tablet bestellen. Aus diesem Grund ist es unabdingbar seine Seiten diesbezüglich anzupassen (Responsive Design, App. etc.), denn spätestens 2016 wird jeder 2 Nutzer mobil das Internet nutzen. Hier wird mittels der von eibmarkt eingesetzten Möglichkeiten eine sehr großes Potential eröffnet, denn die 3D Publikationen sind diesbezüglich via HTML5 optimiert, unabhängig von Flash. Dadurch wird unseren Kunden eine signifikant höhere Conversion Rate ermöglicht (Hersteller, Großhändler, e-Shops), Unverwechselbarkeit geboten und Retourenquoten gesenkt. Das Informationsbedürfnis wächst stetig. Durch multimediale Inhalte können Kunden unmittelbar angesprochen und begeistert werden. Unseren Kunden bieten wir diese Möglichkeiten ohne technische Voraussetzungen. Lediglich ein beigestellter HTML Code wird integriert. Das gesamte Hosting wird auf den Imageservern von eibmarkt übernommen. Jeder Hersteller oder Händler muss seine Präsentationskonzepte auf die veränderte Rolle in den Vertriebskanälen neu überarbeiten. Eine anspruchsvolle, lebendige und emotionale Produktpräsentation wird zukünftig der Maßstab sein. Positive Nutzererfahrung andererer Nutzer der Website sind auch für Google ein Rankingfaktor mit zunehmender Bedeutung. Von eibmarkt entwickelte 2D, 360° und 3D Produktionen als hochautomatisierte Onlinekataloge via Flash und HTML5 Präsentationen für mobile Anwendungen können dazu optimal eingesetzt werden. Hier generiert eibmarkt mit seinen Gestaltungskonzepten, spezialisierten Publishing Systemen und einer individuellen Einbettung mittels angepasstem HTML Code ungeahnte Möglichkeiten.

 

www.eibmarkt.de
www.eib3D.com

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 02.03.15 07:52

EIBMARKT qualifiziert

Einer der bedeutendsten AWARDS ist der Mittelstandsaward der "initiative mittelstand". Unsere Muttergesellschaft EIBMARKT GmbH hat die umfangreiche Bewerbung eines Ihrer Technologieprojekte eingereicht und ist qualifiziert. In diesem Jahr findet der INNOVATIONSPREIS-IT unter dem Motto Vision-Technologie-100% Innovation statt. Prominente Unterstützung erhält die Initiative Mittelstand zudem von Microsoft Deutschland, vertreten durch Floris van Heijst, General Manager für das Mittelstands- und Partnergeschäft, das die Schirmherrschaft für den diesjährigen Preis übernommen hat. Die unabhängige Jury des INNOVATIONSPREIS-IT 2015 der Initiative Mittelstand ist wieder hochkarätig besetzt. Zu den Experten gehören Professoren, Wissenschaftler, Branchenvertreter und Fachjournalisten. Die Juroren bewerteten die eingereichten Produkte und Lösungen nach einem festgelegten Kriterien-Katalog. Kriterien sind unter anderem der Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), der Nutzen (erkennbarer Nutzen, Auswirkung auf Profitabilität, Effizienzsteigerung) und die Mittelstandseignung (Relevanz für KMU, Praktikabilität, Implementierung).

 



Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 23.02.15 14:58

Raspberry Pi2 Mediencenter

Der Raspberry Pi 2 Modell B bietet eine erhebliche Leistungssteigerung gegenüber seinen Single-Core-Vorgängern: Er ist bis zu sechsmal schneller. Neben einem neuen Quad-Core Cortex-A7-Prozessor verfügt der Raspberry Pi 2 Modell B nun auch über 1 GB RAM-Speicher. Der Betriebssystemkern wurde aktualisiert, um die neueste ARM Cortex-A7-Technologie voll auszuschöpfen, und ist nun mit der neuesten Version 1.4 der Software NOOBS erhältlich. Hardware und Software sind weiterhin abwärts kompatibel mit dem Raspberry Pi 1 Modell A+/B+. Full HD Filme via Ethernet über einen Fileserver oder USB-Stick sind ruckelfrei möglich. Die verfügbaren Open-Elec- Versionen werden ständig aktualisiert und erlauben ein nahezu perfekten Netzwerkzugriff. Über etliche Linux-basierte Emulatoren steht der Nutzung von Spielekonsolen nichts im Weg. Das Problem des Übertakten ist mit dem Pi2 nicht mehr notwendig. Mit dem Pi2 stehen nunmehr ungeahnte Möglichkeiten zur Verfügung hinsichtlich Preis/Leistung, um diesen auch als Mediencenter zu nutzen.

Erneut verfügbar ab Anfang April über www.eibtron.com
(alle Lagerkapazitäten waren innerhalb weniger Tage abverkauft):
Link: Raspberry Pi 2 Typ B

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 16.02.15 16:42

Aktionswochen

Freuen Sie sich auf über 50.000 massiv gesenkte Topsellerartikel. Die Aktion startet am 16.02.2015. Das Ende der Sonderverkaufsaktion wird nicht gesondert angekündigt.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 09.02.15 11:18

Google Zertifizierter Händler

Seit einiger Zeit bietet Google Händlern den Status "Google zertifizierter Händler" an, wenn dieser sich einigen interessanten Prüfkriterien unterzieht. Gleichzeitig wird Kunden durch ein Icon im Google Shoppingportal suggeriert, hier bin ich gut aufgehoben und das wird mit einem Käuferschutz von 1.000,- EUR als Maximalbetrag für den Käufer im Laufe eines Lebens bestätigt. Welche Bedeutung dieser geringe Betrag im Laufe eines Lebens haben, soll ist uns zunächst nicht klar, wenn man die Auswertungsmöglichkeiten der Informationen nicht berücksichtigt. Das Gütesiegel "Google Zertifizierter Händler" kann dabei helfen die Conversion-Rate und die durchschnittliche Bestellmenge auf einer Website zu steigern. Als Händler bleibt einem leider keine andere Wahl, als sich daran zu beteiligen, möchte man nicht ins Abseits gedrängt werden. Interessant sind jedoch weitere Details, warum macht Google so etwas, wenn es doch kostenlos ist? Es ist davon auszugehen, dass Google sich vom großen Kuchen der Shoppingerlebnisse etwas abschneiden möchte. Unbestätigten Quellen zufolge plane Google ein eigenes Shopping-Universum mit kompletter Bestellabwicklung. Händler werden demnach nur noch zum Logistiker und Dienstleister degradiert und erhalten ähnlich wie bei Amazon dann nur noch digitale Bestelleingänge. Schaut man sich nun die Anforderungen "Google zertifizierter Händler" an, dann liegt dort ggf. schon ein erster Hinweis, denn in den Anforderungen zu "Google zertifizierter Händler" sind vielfältige Informationen für eine strategische Ausrichtung dieser Option. So muss der Händler Auftragsreferenz, Domain, Mail des Kunden, Land des Kunden, Währung des Einkaufs, Bestellbetrag, Rabatte, Lieferkosten, Umsatzsteuer, Geplantes Versand-/Lieferdatum, Artikelname, Artikelmenge, Sprache usw. an Google zu jeder Bestellung, die über Google Shopping erfolgt, übergeben. Mit diesen Informationen sind detaillierte Studien und Auswertungen für eine perfekte strategische Planung möglich und sogar noch freundlich unterstützt vom gläsernen Kunden und dem Händler der sich damit den Ast absägen lässt auf dem er selber sitzt. Das Ganze ist als tolle kostenlose Dienstleistung „Käuferschutz“ verpackt und wird durch die Händler auch noch selbständig ohne weitere Aktivitäten wie beim Schneeballprinzip ins Rollen gebracht; genial durchdacht. Schöne neue digitale Welt....
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 02.02.15 11:58

Auslaufartikel entfernt

Mit dem heutigen Preis- und Artikeldaten Update wurden ca. 7.000 Auslaufartikel entfernt.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 26.01.15 16:19

Future shopping

Onlineshoppen wird sich vielleicht schon in naher Zukunft z.B. bei vielen Zubehörartikeln ändern. Gillette startet in einem Pilotprojekt bereits die ersten Möglichkeiten durch den Kauf einer Rasier-Box mit Internetanbindung. User können durch einen Knopf an der Box „Order“ neue Rasierklingen bestellen. Dies ist natürlich eine sehr interessante Möglichkeit für Hersteller Verbrauchsmaterialien bzw. Zubehör direkt zu übernehmen. Kaffemaschinen die selbständig Kaffee nachordern, Kühlschränke die im Markt ständig favorisierte Artikel bestellen, Staubsauger die neue Beutel ordern, Drucker neue Patronen usw., dies lässt bereits jetzt einen Einblick in die Zukunft erahnen. Onlinehandel wird sich immer schneller verändern und Anpassungen werden dynamisch und permanent nötig. Anforderungen an Lieferanten und Hersteller werden steigen hinsichtlich der digitalen Vernetzung. Bestellen per Sprachbefehl sowie dreidimensionales Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen in Form emotionaler Produktpräsentationen, lebendig und anspruchsvoll, sind reale zukünftige Eigenschaften von Publikationen in Onlineshops.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 19.01.15 07:59

KNX NEWS EIBMARKT®

EIBMARKT® GmbH Holding präsentiert ab 03/2015 seinen neuen sehr kompakten 230V REG EIB/KNX Rollladen/Jalousieaktor 6-fach (N000303) mit Handbetrieb und einem Platzbedarf von lediglich 6 Teilungseinheiten. Neben den üblichen Funktionen bietet der Aktor sehr umfangreiche Parameter, wie z.B. Szenen (1Bit/1Byte) für Laufzeit und Lamelle, Sperr-, Automatik-, Sicherheits- und Alarmfunktionen, Fahrbegrenzungsfunktionen, Positionsrückmeldungen (1Bit/1Byte) uvm.. Zusätzlich verfügt das Gerät über 6 eigenständige Messwertfunktionen. Dabei können Sensormesswerte (KNX) in verschiedenen Formaten (1bit bis 2Byte Exp.) verarbeitet, geprüft und weitergeleitet werden. Der neue Aktor ist über die Tochtergesellschaft eibmarkt.com GmbH (www.eibmarkt.de) bestellbar.

 



Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 12.01.15 08:00

KfW fördert KNX

KNX Gebäudeautomation wird durch das Programm 159 „Altersgerecht Umbauen“ in Deutschland gefördert. Dazu zählen Modernisierungsmaßnahmen die Barrieren reduzieren und eine hohe Wohnqualität sicherstellen. Darunter fallen auch Hausautomationssysteme wie der KNX und ähnliche Systeme. Förderfähig sind dabei Steuerungen und Regelungen aus den Bereichen Beleuchtung, Heizung, Klima, Sicherheitstechnik, Rollläden, Jalousien, Fenster und Türen und dies bis zu 10% der förderfähigen Investitionskosten, bis max. 5.000 EUR. Weitere Informationen finden Sie auf www.kfw.de.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am 05.01.15 08:21

2015 neues Steuerrecht

Ab 2015 gilt ein neues Umsatzsteuerrecht für den Onlinehandel bei elektronischen Dienstleistungen. Versandhändler die online verkaufen müssen dann die Umsatzsteuer, welche im Land des Kunden gilt abführen. Die Steuer ist entweder in das jeweilige Land abzuführen oder der Händler nutzt das „One –Stop-Shop-Verfahren“ bzw. „Mini-One-Stop-Shop“. Die Verfahrenserleichterung gilt in allen Mitgliedsstaaten der EU. Besondere Anforderungen werden dann an die Endpreisangaben in den Händlershops gestellt, welche überdurchschnittlich aufwendig sind, wie z.B. komplexe Steuermatrizen und die Erkennung des Users im Bestellverlauf und damit verbundene rechtliche Verfahrenswege sowie die aufwendigen Verfahrenswege bei der fiskalischen Registrierung in den verschiedenen EU Ländern. Eibmarkt.com hat bereits 2011 erste Erfahrungen gesammelt und war einer der ersten Shopsysteme mit umgesetzten Anforderungen zum vergleichbaren Thema „Umsatzlieferlandschwellen“. Die innerbetrieblichen Anpassungen an allen Systemen (Warenwirtschaft, Shopsysteme, rechtliche Anpassungen und Verfahren) waren hinsichtlich der Kosten im sechsstelligen Bereich und der Umsetzungszeitraum lag bei fast 12 Monaten mit allen Tests für alle Lieferlandmöglichkeiten. Hier waren ebenfalls sehr strenge Regelungen in Bezug auf Endverbraucherlieferungen allgemein für EU Lieferländer mit max. Umsatzgrenzwerten pro Jahr gefordert und die Steuer ebenfalls nach Überschreitung abzuführen mit der Umsatzsteuer des EU Lieferlandes bzw. für B2C Kunden der weiteren Bestellverlauf zu deaktivieren, was auch für diese Neuregelung 2015 vorerst für die meisten Shopsysteme die günstigste Lösung darstellt. Rückforderungen der Finanzämter aller EU Länder an Onlineshops sind bezüglich der Lieferlandschwellenproblematik schon massiv und stellen für Onlineshops das Ende dar, sollten sie nicht die Steuerberechnungen in den letzten Jahren für EU Kunden korrekt abgewickelt haben, denn hier sind Rückforderungen von mehreren Prozentpunkten möglich, welche ja nie vom Kunden abverlangt wurden (Differenz Umsatzsteuer Deutschland zu anderen EU Lieferländern). Bei Umsatzrenditen von ca. 1% ist das natürlich nicht tragbar. In unseren News vom 26.03.2012 „Lieferlandschwellen EU“ hatten wir schon umfangreich berichtet zu dem Thema. Für Shopsysteme die weder die Marge noch die finanziellen Möglichkeiten aufweisen oder gar die letzten Jahre die Lieferlandschwellen gar nicht berücksichtigt haben bleibt nur eine Möglichkeit, die sofortige Abschaltung der Belieferung von EU Ländern bzw. EU Endverbrauchern, um eine nicht unerhebliche Steuernachzahlung zu riskieren.
Gesamten Beitrag lesen
4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Anzahl: 227
Seite 9 von 23
Der Artikel wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt!
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren ...